Isabell Werth freut sich, zehn Tage vor Beginn des CHIO Aachen sagen zu können: „Don Johnson ist wieder fit. Es besteht aus medizinischer Sicht kein Grund, warum er in Aachen nicht an den Start gehen sollte. Jetzt muss man nur noch abwarten, in welcher Form er nächste Woche ist.“
Gleichzeitig erklärte die fünffache Olympiasiegerin, sie habe mit El Santo zwei Trainingsturniere seit den Deutschen Meisterschaften bestritten und sie seien auf einem guten Weg. „Ernie habe ich durchaus nicht abgehakt.“ Am Rande der DM in Balve hatte sie erklärt, ‚in diesem Zustand’ mache es keinen Sinn, mit El Santo nach London zu fahren. Diese Bemerkung war auf die Piaffen bezogen, die sie im Balver Viereck nicht abrufen konnte. Seitdem arbeitete sie weiter an einem Weg, El Santo auch in der Prüfung zum Piaffieren zu bringen und ist optimistisch.
Da aber jeder Reiter nur ein Pferd in der I-Tour beim CHIO reiten darf, muss Werth Anfang nächster Woche entscheiden, wen sie in Aachen noch einmal der olympischen Auswahl-Kommission zeigen wird: Don Johnson oder El Santo?