Der erste GPS des Jahres ist von 'Louisdor-Pferden' geprägt

 

Mit 74,941 Prozent hat sich der 16-jährige Dablino unter Anabel Balkenhol nach dem Grand Prix heute auch den Sieg im Special in Münster gesichert. Einzig in den Einerwechseln leistete sich das Paar einen Fehler, zeigte aber sonst eine solide, harmonische Runde zum Jahresstart. Auf den Plätzen zwei und drei folgten jeweils Paare, die im Dezember noch im Finale des Louisdor-Preises, des Nachwuchspferde-Grand Prix, überzeugt hatten: Der zehnjährige Carabas-Sohn Cabanas FH kam unter Marcus Hermes mit 72,412 Prozent auf Platz zwei. Dritter wurde der erst neunjährige Danone-Sohn Dante Weltino unter Theres Nilshagen (72,275 %). Cabanas FH war Neunter des Louisdor-Finales im Dezember, Dante Weltino war Fünfter.

Apropos Louisdor-Preis: Elf der zwölf Pferde im ersten Special des Jahres haben ihren Weg in den großen Grand Prix-Sport über den Louisdor-Preis gefunden! Sieben davon waren sogar Finalisten und der Sieger, Dablino, hatte das Finale 2009 dominiert. Der Vater des heutigen Zweitplatzierten, Carabas, war 2008 ebenfalls ein Nachwuchs-Grand Prix-Finalsieger.

Der Nachwuchspferde-Grand Prix, Louisdor-Preis, geht 2016 in seine zehnte Saison.