Get Adobe Flash player

…dem Dressurausschuss 'bleibt er aber weiterhin treu'.

 

Der Dressurausschuss-Vorsitzende Klaus Roeser hat sich entschieden, beruflich neue Wege zu gehen. Auf Nachfrage von dressursport-deutschland.de erklärt er aber… „Mein Amt als Dressurausschuss-Vorsitzender ist von meinen beruflichen Änderungswünschen in keinster Weise betroffen. Dieses Amt werde ich wie gehabt weiter ausüben. Es macht mir sehr viel Spaß und die Zusammenarbeit mit dem gesamten deutschen Dressurteam klappt tadellos.“ Auch sein Amt im FEI Dressur-Komitee wird der 55-Jährige weiter begleiten.
Die nächste große Herausforderung für Roeser und seine Kollegen ist natürlich die Besetzung, die Vorbereitung und die Organisation der Olympischen Spiele in Tokio 2020.

In der offiziellen Pressemitteilung zu Roesers Ausscheiden aus seiner jetzigen Tätigkeit heißt es:
„Nach mehr als 26 gemeinsamen Jahren im Hause der Paul Schockemöhle Unternehmensgruppe, innerhalb derer Klaus Roeser die verschiedensten Funktionen als Geschäftsführer wie der Gut Lewitz GmbH, der PST Paul Schockemöhle Marketing GmbH, der Baugesellschaft Gut Lewitz GmbH und der Paul Schockemöhle Logistic Gruppe erfolgreich und mit großem Engagement ausgefüllt und gestaltet hat, verlässt Herr Klaus Roeser auf persönlichen Wunsch und im bestem gegenseitigem Einvernehmen die Paul Schockemöhle Unternehmensgruppe zum Jahresende.
Eine Entscheidung, die er sich nicht leicht gemacht hat. „Es gibt Lebensphasen, in denen man sich nach einer Zeit der Ruhe, nochmals neu orientieren möchte“, erklärt Klaus Roeser. „Auch wenn ich mich auf neue Herausforderungen freue, so ist mir die Entscheidung, auch besonders vor dem Hintergrund der engen und persönlichen langjährigen Verbindung zu Paul Schockemöhle unglaublich schwergefallen.“ Paul Schockemöhle zeigt Respekt und Verständnis für die Entscheidung seines langjährigen Mitarbeiters, auch wenn er sein Ausscheiden sehr bedauert, so bleibt man doch in Zukunft über den Reitsport miteinander verbunden.“