Get Adobe Flash player

Welch riesigen Satz haben Benjamin Werndl und Daily Mirror gemacht!

 

Gestern mit Bestergebnis im Grand Prix beim Weltcup-Turnier in Herning, heute mit personal best in der Kür. Ihr Ergebnis heute: 84,545 Prozent! Das sind knapp drei satte Prozent mehr als ihre bisherige persönliche Bestnote in der Kür – 81,63 Prozent, aufgestellt im März diesen Jahres in 's-Hertogenbosch.

Dreimal konnte Daily Mirror heute die 10 für seinen sensationellen starken Schritt verbuchen. Auch sonst lief die Kür fehlerfrei wie am Schnürchen. In den Piaffen war Daily Mirror manchmal noch etwas flach, noch nicht mit Maximal-Ausdruck und -Abfußen unterwegs, aber insgesamt: eine tolle, schwere und sehr harmonische Kür! Die technische Wertung lag heute für die beiden zwischen 78,0 und 80,5 Prozent, die B-Note zwischen 86,2 und 92,2 Prozent.
Der 17-jährige Damsey hat immer noch richtig viel Energie, die er mit ins Viereck bringt – das hat er in Herning gezeigt. Mit 83,360 Prozent landeten Damsey und Helen Langehanenberg in der Weltcup-Kür auf dem dritten Platz. In manchen Momenten hätte man sich vielleicht noch etwas mehr Selbsthaltung gewünscht und der ein oder andere Übergang war nicht ganz optimal fließend. Gerade am Ende ihrer Kür hat Helen Langehanenberg diese sehr schweren Übergänge drin: Galopp in die Piaff-Pirouette, starker Trab und wieder in die Piaff-Pirouette – das erfordert noch einmal höchste Konzentration, Kraft und Gleichgewicht vom Pferd.
Platz zwei und drei in Herning – ein sehr guter Einstige aus deutscher Sicht in die Weltcup-Saison!
Der Sieg ging an die Dänin Catherine Dufour auf Bohemian mit 88,190 Prozent.