Kaderreiterin Jil-Marielle Becks und ihr Corona-Alltag…

"In unserer kleinen Gemeinde Ottmarsbocholt bei Senden sind schon im Februar mit die ersten Corona-Fälle in Deutschland aufgetreten. Deshalb bin ich Mitte März auch schon gar nicht mehr zum Turnier nach Dortmund gefahren. Inzwischen hat sich die Lage hier wieder stabilisiert und wir sind auf unserem Hof alle noch fit und gesund. Wir halten uns wirklich zurück, gehen so wenig wie möglich einkaufen und haben nur einen Mitarbeiter auf dem Hof. Den Rest machen wir mit der Familie selbst. Das klappt im Grunde alles gut und wir können einigermaßen normal unseren Alltag bestreiten. Ich bewege meine Pferde, kümmere mich ausgiebig um die jüngeren und freue mich auf die nächsten beiden Fohlen, die wir erwarten – ein Fohlen ist schon da, eine kecke Fuchsstute v. Background aus einer Damon Hill-Mutter. Ich habe nach drei Jahren Pause auch mal wieder eine Ponystute tragend :-) Auf das Fohlen freue ich mich auch riesig.
Ich bin gerade im Moment wahnsinnig froh, dass wir auf dem Land wohnen. Die Zeiten sind für alle schwierig, aber wenn ich jetzt in einer Stadtwohnung wäre und nicht wirklich raus könnte… Für diese Menschen ist es noch viel härter als für uns."