Get Adobe Flash player

Es läuft für Isabell Werth beim internationalen Vier-Sterne-Turnier im österreichischen Achleiten.

 

Drei Tage nach ihrem 51. Geburtstag beschenkt sich Isabell Werth auf ganz spezielle Weise: zwei Grand Prix-Ritte, zwei total unterschiedliche Pferde, beide gewinnen mit über 80 Prozent.

Den Grand Prix der Kür-Tour dominierte Werth mit dem zehnjährigen Brandenburger DSP Quantaz. Quantaz, mit dem sie schon vor zwei Wochen in Achleiten siegreich war und der im Besitz der Junior-Hausherrin Victoria Max-Theurer steht. Der Quaterback-Sohn bestach durch eine sehr gleichmäßige, korrekte, harmonische und energiereiche Prüfung: 80,348 Prozent und der Sieg.

Für Weihegold war es der erste internationale Start seit Amsterdam Ende Januar. In Achleiten sammelte die 15-jährige Oldenburgerin im Grand Prix der Special-Tour in ihren Starlektionen Punkte: Piaffe und Passage und wie immer in den nahezu perfekten Übergängen. Aber auch in den erstklassig gesetzten Pirouetten – nach rechts heute noch besser als nach links – sehr gerade und korrekt gesprungen Zweierwechseln und in der gut gelungenen Zick-Zack-Traversale. Lediglich bei den Einerwechseln 'hakte' es etwas zu Beginn. Am Ende erhielt das Paar 81,174 Prozent und wurde von allen fünf Richtern an die Spitze gesetzt.
Und noch ein Sahnehäubchen obendrauf: In beiden Grand Prix-Prüfungen folgte Werth die Hausherrin Victoria Max-Theurer, die von Werth im Training unterstützt wird, auf Platz zwei. Noch ein Grund zum Feiern.

Morgen Nachmittag steht in Achleiten die Kür auf dem Programm, am Sonntag beginnt um 10.15 Uhr die Entscheidung im Special.
Weitere Infos: horse-events.at