Get Adobe Flash player
Der Stall Werth wird in Balve mit großer Mannschaft an den Start gehen.
Werth selbst tritt mit Don Johnson in den Meisterschaftsprüfungen an. „Jonny ist in toller Verfassung“, freut sie sich. Sie wird mit ihm die Kür präsentieren, die sie auch beim Weltcup-Finale gezeigt hat. Das Ziel ist klar: die Europameisterschaft. Ihre neunjährige Bella Rose, mit der sie in dieser Saison schon für Furore gesorgt hat, kommt nicht mit nach Balve. „Jeder fragt mich, ob Bella eine Alternative für die EM ist, aber das sehe ich nicht so. Sie hat jetzt erst einmal Pause und geht dann im Juli wieder ein Turnier. Bella soll schön im Schatten heranwachsen und ihre Zeit bekommen.“
Neben Don Johnson bringt Isabell Werth noch den neunjährigen Fürst Piccolo-Sohn Flatley im Louisdor-Preis an den Start. Bereiter Matthias Bouten kommt mit Ehrengold für den Louisdor-Preis und mit Lezard für den Nürnberger Burg-Pokal nach Balve, zwei weitere Pferde sind ebenfalls für Burg-Pokal geplant.
Vergnügt blickt Isabell Werth auch auf das vergangene Wochenende zurück. „Meine ganze Truppe war unterwegs und alle sind mit S-Siegen nach Hause gekommen, Matthias hat noch Inter II gewonnen und in Dressurpferdeprüfungen L und M haben sie auch Siege mitgebracht. Darauf bin ich wirklich stolz.“ Mit „ganzer Truppe“ sind hier ihre drei festeangestellten Fulltime-Bereiter gemeint: neben Matthias Bouten sind das Beatrice Buchwald und Niklaas Feilzer. „Am Samstag war ich noch als TT mit auf dem Turnier und als ich gesehen habe, das läuft alles prima, war ich am Sonntag auf einer Geburtstagsfeier zum Kuchen essen“, lacht die Stallchefin.